Band:

ehem. Mitglieder
Pressereaktionen
Interviews
Bandbiographie


top Ehemalige Bandmitglieder:

Andreas Görgen
Guitar / Vocals / Webseite
(11/'99 - heute)
Alles über'n Gö
Axel Görg
Drums
(04/'09 - 05/13)
Christian Kuke
Bass
(06/12 - 05/13)
Ille
ehem. Vocals / Gitarre / Bass
(03/'00 - 11/'06 Guitar
11/06 - 03/'10 Bass /Vocals
03/10 V - 11/'12 Vocals / Guitar)
Daniel Krieger
ehem. Bass
(03/'10 - 11/'12)
Steve Krüger
ehem. Guitar
(12/'06 - 08/'08)
Andreas Hellwich
ehem. Drums / Booking
(02/'04 - 04/'09)
Kai Giertzsch
ehem. Mischung
(03/'06 - 02/'09)
Mirko Dahm
ehem. Bass / Vocals
(02/'04 - 08/'06)
Jochen Schwager
ehem. Bass
(12/'00 - 08/'03)
Jan Hoffmann
ehem. Drums
(11/'01 - 08/'03)
Christian Herrmann (R.I.P.)
ehem. Drums
(03/'00 - 02/'01)
Tribute to Chris
top Pressereaktionen:

22.03.10 Rheinpfalz: Reaktionen den Rockpreis Vorentscheid
28.08.08 Rheinpfalz: Reaktionen auf das FLAK YOU Festival vom 16.08.08
26.03.07 Speyerer Morgenpost: Rockpreis Ergebnis Vorentscheid 26.03.07 Rheinpfalz (Speyerer Teil): Rockpreis Ergebnis Vorentscheid (Welchen Song die wohl meinen?)
21.03.07 Rheinpfalz (Speyerer Teil): Rockpreis und CD-Ankündigung 21.03.07 Speyerer Wochenblatt: Rockpreis 2007

top Interviews:

20.09.00
Interview mit NewLifeMp3 (Gespiegelt)
10.06.01
Interview mit Metal-Gamer (Gespiegelt)

top Biographie:

Presseinfo:

Project-Brain-Storm...

ist derzeit ein Ein-Mann Projekt von Gitarrist, Sänger und Komponist Andreas Görgen. 1999 brachte er seinen ersten Longplayer auf den Markt, formte danach die dazugehörige Band und trat in den Jahren bis 2013 über 50 mal mit über 120 Bands in der Rheinland-Pfalz und angrenzenden Bundesländern auf. Hierbei konnte sich die Band den guten Ruf erspielen, eine herausragende Liveband zu sein, der nicht nur bei Liebhabern schneller und harter Musik bleibenden Eindruck hinterlässt. Auch die abwechslungsreichen Midtempotracks laden zum Mitsingen und Abrocken ein. Daher verwundert es nicht, dass Project-Brain-Storm schon mehrfach auf den namhaften Undergroundevents der Region, dem "Waldpark Open Air", dem "Rhein Neckar Metal Festival", dem "Metal Madness", dem "Rock im Stadion" und nicht zuletzt beim "Metallergrillen" dabei waren. Einer der vielen Höhepunkte in der Bandgeschichte war ein Supportslot für Primal Fear 2010! Vier Jahre in Folge organisierten Project-Brain-Storm außerdem das Nuke the Hall Festival in der Speyerer Halle 101.

Project-Brain-Storm ist eine deftige Thrash und Speed Metal Mischung. Der Stil der Musik besteht aus Riffgewittern der 90ern und den Aggressionen von Heute. Die allesamt selbst komponierten Songs überzeugen durch energiegeladene Riffs, die trotz ihrer Komplexität schnell ins Ohr gehen. Der Sinn für mehrstimmige Melodien ist ebenso integriert, wie unbarmherzig gradlinige Powersongs, die einfach über einen hinwegrasen.

Nach dem Ausstieg von Bandgründungsmitglied Ilja hat die Band keinen adäquaten Ersatz mehr gefunden, außerdem hatte die Band ihr Ziel, sich auf den lokalen Bühnen einen Namen zu machen, schon erreicht, wenn nicht sogar überschritten. Daran mit einem neuen Line Up anzuknüpfen erschien nicht mehr erstrebsam. Daher wird PBS seit 2012 als reines Projekt von Andreas Görgen weitergeführt, so wie es auch schon vor 2000 gewesen war. Einzige Ausnahme: Am 04.11.16 hat PBS den Abschiedsgig nachgeholt, der nach 4 Jahren Wartezeit endlich stattfinden konnte.

Die Band brachte zwei eigenproduzierte Alben heraus. Einerseits das Debütalbum "Truth lies in the Eye of the Beholder" von 1999 und zum anderen das jüngere Werk "Pain" von 2007.

Weitere Infos, MP3s, Videos und vieles mehr findet man auf der Webseite der Band oder auf Facebook.


Andreas "Gö" Görgen

Presseanschrift:

Project-Brain-Storm
Andreas Görgen
Anilinerstraße 19
67105 Schifferstadt
06235/4599770
0175/1242626

http://www.project-brain-storm.de
http://www.facebook.com/pbsmetal

Biografie:

Project-Brain-Storm startete mit dem Debütalbum „Truth lies in the Eye of the Beholder“ 1999 als reines Ein-Mann-Projekt. Andreas Görgen hatte im Jahr zuvor Ideen gesammelt und als Demo aufgenommen, die als Kassetten die Runde machten. Er entschloss sich, die Songs auf einem Album zu verarbeiten. Dieses wurde in einem Homestudio von Uwe Klippel in Bernkastel-Kues aufgenommen. Uwe unterstützte die Aufnahmen durch Drumprogrammierung und einige Keyboardpassagen.

Das Album sollte eigentlich nur als Visitenkarte dienen, zumindest aber als Dokumentation seines musikalischen Schaffens. Die Resonanzen aus Görgen’s Umfeld waren jedoch so positiv, dass er sich entschloss eine Band zum bestehenden Album zu formieren. Zielsetzung der Band war, sich in der lokalen Szene einen Namen zu machen, auf den lokalen Festivals zu spielen, neue Songs zu schreiben und hin und wieder ein Album herauszubringen.

Als erster und – wie sich später herausstellte - dauerhaftester Mitmusiker kam 2000 der damals erst 16-jährige Gitarrist Ilja Prinz zu Project-Brain-Storm. Kurz darauf fand dieser den hochmotivierten und ambitionierten Schlagzeuger Christian Herrmann. Über diesen kam dann letztlich dessen alter Schulfreund Jochen Schwager in die Band, der den Bass übernahm. Das erste Lineup stand und es wäre alles sehr vielversprechend verlaufen, hätte Christian kaum ein dreiviertel Jahr später keinen tödlichen Unfall gehabt. Das traf die junge Band schwer.

Über ein Jahr brauchte es, um einen neuen festen Schlagzeuger zu finden. Mit Jan Hoffmann an den Drums wurden auch die ersten Auftritte gespielt, bis sich zunächst Jochen distanzierte und - durch die daraus resultierenden Probleme bedingt – dann auch Jan. Es wurde weiter versucht, Project-Brain-Storm als Band zu etablieren, aber es brauchte abermals fast 1 Jahr, bis die Band wieder komplett war.

Andreas Hellwich an den Drums und Mirko Dahm am Bass komplettierten die Truppe. In dieser Konstellation wurden einige sehr erfolgreiche Auftritte bestritten. Erste Aufnahmen mit neuen Songs für ein 2tes Album wurden gestartet. Dann jedoch holte die Vergangenheit den neuen Basser Mirko ein und er musste die Band verlassen. Da Bassisten schwer zu finden waren, wechselte Ilja an den Bass und an der Gitarre wurde Steve Krüger verpflichtet. Das war dann schon das vierte Lineup-Umstellung seit der Bandgründung. Tatsächlich waren die Aufnahmen zum neuen eigenproduzierten Album bereits fertiggestellt und Steve komplettierte die Gruppe lediglich live. Am 01.04.07 kam „Pain“ im Rahmen einer umfangreichen Releaseparty heraus. Beruflich zog es Ilja 2007 nach Wien, weswegen das Album kaum betourt werden konnte. Die folgenden 2 Jahre wurden zahlreiche Auftritte bestritten, immer weitere Kreise ziehend. Jedoch stieg Steve nach nur 1 ½ Jahren wieder aus der Band aus.

Erstmals wurden Auftritte nur noch mit 3 Leuten durchgezogen, da für neue Musikersuche keine Motivation mehr aufgebracht werden konnte. Diese Band-Ära fand Mitte 2009 schließlich auch ihr Ende, als Andreas Hellwich gegen Axel Görg am Schlagzeug ersetzt wurde. Einige Monate später wurde mit dem mehr zufälligen Neuzugang Daniel Krieger am Bass (Ilja wieder an der Gitarre) die erfolgreichste Phase der Band eingeleitet. Obwohl Project-Brain-Storm immer wieder mit Besetzungsproblemen konfrontiert worden war, konnten sie sich dennoch den Ruf einer ausgezeichneten Live-Band erspielen. So wurden mehrfach die namhaften Underground Festivals bespielt und sogar ein Eröffnungsslot für Primal Fear wurde zu einem Meilenstein der Band. 2010 war das mit Abstand erfolgreichste Jahr für Project-Brain-Storm.

Ab 2011 entwickelte sich jedoch infolge dem angeschlagenem Gesundheitszustand von Daniel und Axel Resignation, daraus mangelnde Motivation, dadurch unbeständige Proben, zuletzt Ziellosigkeit und letztlich ein tiefes Loch im Bandgefüge. Jeder hatte mittlerweile eine mehr oder weniger aktive Zweitband. Ilja tobte sich bei Entorx aus, Daniel bei geÄst und Andreas bei Metalroots. Mitte 2012 kam es dann etwas zeitversetzt zum endgültigen Zerbrechen der eigentlich sehr erfolgreichen Band. Erst stieg Daniel aus, mit neuer musikalischer Ausrichtung, um sich geÄst zu widmen und kurz darauf erklärte Ilja, dem die Musik von Project-Brain-Storm keinen genügenden Spaß mehr machte, seinen Ausstieg. Der letzte gemeinsame Gig sollte der Openerslot beim Rock Im Wingert sein.

Die Suche nach einem Bassisten war noch verhältnismäßig schnell erledigt, da Chris von Metalroots für den verletzten Daniel einsprang und tatsächlich noch einen Auftritt mit machte. Der Abschiedsgig für Daniel und Ilja indes musste aber dann schon wieder abgesagt werden, da Axel sich verletzt hatte. Von all diesen Rückschlägen hat sich die Band dann nicht mehr erholt. Es kam noch zu zwei Vorspielern für den Gitarrenposten, aber das Problem lag woanders:

Auf dem konzerttechnisch gesehenen Zenit der Band – nachdem sie alles erreicht hatte, was sie sich bei der Gründung zum Ziel gesetzt hatte - nochmal mit 2 neuen Leuten anzufangen, war dann doch zu viel. Zu viele Besetzungswechsel hatten die Motivation aufgebraucht, die Luft war endgültig raus. Am 26.05.13 wurde das offizielle Ende der Bandtätigkeiten von Project-Brain-Storm verkündet. Das bedeutet zwar nicht das Ende des Projekts, als welches es im Jahr 1999 begonnen hat - Andreas Görgen wird weiterhin unter dem Namen Project-Brain-Storm künstlerisch aktiv sein – aber als Band ist Project-Brain-Storm fortan nicht mehr existent.

Als krönenden Abschluss durften PBS sich am 04.11.16 im 7er Club Mannheim ein letztes Mal im Rahmen eines phänomenalen Abschiedskonzerts von ihren Fans verabschieden! Seitdem ist PBS wieder ein Ein-Mann-Projekt von Andreas Görgen.


zurück